NORWEGEN 2019

05. BIS 07. APRIL 2019



Detfurth - Freitag, 05.04.2019. Nicht ganz so pünktlich, um 11:30 Uhr und somit mit 10 Minuten Verspätung, wird Daniela mit Jelly vor der Bürotüre abgeholt. Der Schnee liegt noch auf den Wiesen am oberen Zürichsee. Die Wettervorhersagen für Norwegen/Bergen verheissen schönes Wetter für die folgenden 16 Tage. Schauen wir einmal, was uns erwartet.

 

Wir kommen sehr gut voran. Bereits um 14:30 Uhr sind wir an Ulm vorbei und verlassen das Bayrische Bundesland. Wir folgen der A7, einmal längs durch Deutschland hindurch. Wie weit wir es heute schaffen, wird sich zeigen. Der Start in die Ferien ist gelungen und wir haben alle Zeit der Welt.

 

Um Ulm herum hatten wir einen kleineren Stau. Später gab es einige Baustellen, die uns ein wenig Zeit gekostet haben. Trotzdem rollt unser Jelly brav über 700 Kilometer am heutigen Tag. Nach einigen Pausen entscheiden wir uns, einen Stellplatz in der Nähe von Hildesheim anzufahren. 

 

 


In Detfurth ergattern wir die letzte Parzelle auf dem Stellplatz am Solebad. Bei unserer Ankunft ist es kurz vor 21:00 Uhr, deshalb gestalten wir das Abendprogramm auch entsprechend einfach. Die Jungs dürfen nochmals raus und für alle gibt es noch etwas Leckeres zwischen die Zähne. Danach heisst es, sich ein gemütlichliches Plätzchen im WoMo suchen und den Träumen ihren Lauf zu lassen. Morgen soll es schliesslich weiter Richtung Skandinavien gehen.




Korsør - Die Nacht in Detfurth war angenehm und ziemlich ruhig, auch wenn wir auf dem Stellplatz nicht länger verweilen möchten. Aber das müssen wir ja auch nicht, denn wir wollen weiter voran kommen. Bereits um 07:30 Uhr haben wir gefrühstückt und sind wieder auf der Piste. In Hodenhagen machen wir um 09:00 Uhr noch einen kurzen Zwischenstopp, um im Edeka ein paar Dinge einzukaufen und Jelly mit günstigem Nicht-Autobahn-Diesel zu versorgen. Wir überlegen uns kurz, ob wir in den Safari-Park sollen, entscheiden uns aber nach ein paar Sekunden Bedenkzeit grinsend für die Elchsuche in Skandinavien. 

 

Eigentlich kommen wir weiterhin gut voran. Selbst durch den Elbetunnel geht es zügig. An Hamburg vorbei verlieren wir dann aber etwas Zeit. Dies ist aber klar, da dies um die Mittagszeit herum ist. Kurz vor einem Stau, machen wir mit den Jungs einen weiteren Halt und besorgen uns eine Kleinigkeit bei Burger King, bevor es weiter Richtung Dänemark geht. Gegen 13:30 Uhr werden wir an der Dänischen Grenze freundlich vorbei gewunken. Auf einer bereits bekannten Raststätte machen wir nochmals Halt, um Jelly an der Sanistation zu ver-/entsorgen.


Bei herrlichem Sonnenschein fahren wir weiter Korsør entgegen. Dort haben wir schon auf unserer Herbsttour übernachtet. Dort angekommen merken wir schnell, dass unser Platz am Meer mit Blick auf die Brücke, nicht mehr benutzbar ist, weil er mit Booten vollgestellt ist. Wir fahren also weiter, in die Nähe von Sorø, genauer nach Munke Bjergby. Auf einem privaten Gelände werden hier gratis WoMo-Plätze angeboten. Nur der Strombezug kostet DKK 30.00 und das Ver- und Entsorgen DKK 20.00 (oder EUR 2.50). Bei unserer Ankunft winkt uns ein freundliches älteres Ehepaar vom Hügel entgegen - Kitty und Henrik Poulsen, denen der Stellplatz gehört. Hier bleiben wir gerne diese Nacht. Es ist ruhig und die Umgebung lädt, bei knapp 20 Grad, zu einem schönen Spaziergang ein. Morgen geht es dann weiter nach Schweden und Norwegen.




Moss - Dass der Stellplatz in Korsør nicht mehr verfügbar ist, war in keinster Weise unser Schaden. In Munke Bjergby haben wir eine wirklich hübsche und erholsam ruhige Übernachtungsmöglichkeit gefunden. Ein bisschen später, um 08:05 Uhr machen wir uns heute aber trotzdem schon auf den Weg. Bei "unserer" Sanistation auf der Raststätte, machen wir noch einen kurzen Halt und dann geht es auch schon bald durch den Tunnel und über die grosse Brücke nach Malmø. Bei Sonnenschein und warmen 16 Grad fahren wir schon gegen 10:00 Uhr das Einkaufscenter "City Gross" an, wo wir im Herbst unsere ersten Zimtbullar besorgt haben und decken uns auch dieses Jahr mit einigen Spezialitäten, wie Birnenjoghurt und Polarbrød ein. Menschenleer am Sonntag durch solche Läden zu stöbern ist für uns Schweizer einfach ungewohnt aber auch extrem angenehm.

 

Nach dem Einkaufen dürfen Jelly's Räder wieder über die Autobahn rollen, damit wir Norwegen möglichst bald näher kommen.

 

Schon bald überholen wir die ersten 10-Achser-LKW's mit 32 Meter


$ Länge. Um 13:30 Uhr filmen wir unsere Durchfahrt durch Göteborg mit der DJI Osmo Poket. Wir freuen uns schon jetzt auf viele neue Filme für unsere Homepage. Auch Sparky darf in Schweden seinen ersten Rundflug auf dieser Reise unternehmen.

 

Gegen 16:00 Uhr kommen wir an den roten Zoll von Norwegen. Dank spezieller "Tier-Nummer" kommen wir sofort an die Reihe und können weiter. Allerdings stehen zum ersten Mal Zöllner bei der Ausfahrt. Wir werden freundlich gefragt, ob bei der Impfausweis- Kontrolle alles i.O. war, was wir bestätigen. Wir werden noch gefragt, ob wir etwas zu verzollen haben und dürfen dann auch schon einreisen.


Leider ist der Stellplatz in Råde wohl kein Geheimtipp mehr. Heute ist alles fast voll und wir entscheiden uns zur Weiterfahrt. Ein paar Kilometer weiter, in Moss, finden wir dann aber ein hübsches Plätzchen am Hafen, mit allem Komfort. Es gäbe sogar eine spezielle Wohnmobilplatz-Dusche, die nur WoMo-Fahrer mit Code benutzen können. Hier bleiben wir gerne eine Nacht und fangen morgen mit unserer Norwegen-Erkundungstour an.