HOLLAND 2017 - GEBURTSTAGSREISE DANIELA

22. bis 26. Februar 2017


Kehl - Am 22. Februar 2017 machen wir uns noch am Abend auf den Weg. Unseren ersten Halt haben wir in Kehl geplant. Dieser Stellplatz liegt ideal für die Weiterreise nach Frankreich. Zudem können wir so noch ein paar Dinge in Deutschland einkaufen und am nächsten Tag direkt die Super U-Kette in Frankreich ansteuern. Somit sollten wir bestens mit vielen Leckereien versorgt sein.




Ouddorp - Nachdem wir uns im Hyper U eingedeckt haben, machen wir uns auf den Weg. Leider ist das Wetter nicht ganz so toll, was unserer Laune aber nicht schadet. Wir fragen uns, ob die in Luxemburg sparen müssen, denn irgendwie scheint denen das Licht ausgegangen zu sein. Die kurze Durchfahrt durch das Miniland ist richtig düster. Witzig finden wir auch die "mageren" Schneeflocken auf den Strassenschildern. 

 

Kurz nach der holländischen Grenze geraten wir dann auch noch in einen längeren Stau. Die heftigen Winde haben einen LKW auf die Seite gelegt und es gibt kein Vorbeikommen mehr. Was soll's! Wir haben Küche, Klo und im Notfall sogar das Bett dabei. 

 

 

Als es dann weiter geht, ist es uns (vor allem Daniela) nicht mehr ganz so wohl. Da wir heute noch nach Ouddorp wollen, müssen wir über einen Damm. Der Wind ruckelt heftig am Jelly. Zum Glück haben wir dann aber Rückwind auf dem Damm und gelangen so ziemlich komfortabel an unser Ziel. Aber Ouddorp? Bei unserer nächtlichen 


Ankunft, kommt uns dieser Ort verdächtig bekannt vor! Bald bemerken wir, dass wir hier im Frühsommer schon einmal waren und es uns überhaupt nicht gefallen hat. Es ist aber schon spät, also checken wir ein. Hauptsache ein Platz zum Schlafen.




Oirschot - Beim Aufstehen, sind wir richtig überrascht, wie schön der Stellplatz in Ouddorp eigentlich ist. Um diese Jahreszeit gibt es noch kein Schaulaufen der Schönen und Reichen. Der Platz ist fast leer und es ist richtig ruhig. Manchmal lohnt es sich eben doch, einem Stellplatz, von dem man nicht begeistert war, eine zweite Chance zu geben. 

 

Nach dem Versorgen, machen wir uns auf den Weg Richtung Rotterdam. Wir wollen unbedingt die grossen Containerschiffe beim Einfahren in den Hafen sehen. Leider hatten wir bei unserer letzten Hollandreise keine Zeit mehr, um den Strand von Hoek van Holland zu besuchen. Dies holen wir gerne nach.

 

 

Bei herrlicher Sonne machen wir an verschiedenen Stränden halt und gönnen den Jungs das Bad im Meer. Olly findet die angespülten Schaumkronen etwas unheimlich. Wilson ist glücklich, dass er wieder im Sand buddeln kann. Es ist ein riesen Vergnügen, den beiden beim 


toben zu zusehen. Abends ist Olly sichtlich müde und verkrümelt sich unter das Fell auf der Sitzbank. Das war ein wunderschöner 40. Geburri mit mehr Meer, als wir gedacht hatten.




Geisingen - Gestern Abend durfte Jelly einmal richtig Offroad fahren. Der Weg zu unserem Stellplatz ist wahrlich abenteuerlich. Was wir allerdings heute früh zu sehen bekommen, erstaunt uns wirklich. In Oirschot befinden wir uns auf einem neuen Stellplatz, direkt am Kanal gelegen. Ab und zu tuckert ein grosses Frachtschiff vorbei. Es ist richtig schade, dass wir nicht noch einen Tag länger hier bleiben können aber leider müssen wir uns wieder auf den Heimweg machen.




Rüti - Tja - leider ist schon wieder der 26. Februar 2017 und wir müssen zurück nach Rüti. Wilson & Olly sind richtige WoMo-Profis geworden und man merkt ihnen an, dass sie genauso ungern heim kommen, wie wir. Unterwegs, in unserem kleinen Zuhause auf Rädern, fühlen wir uns einfach am Wohlsten. Man hat alles, was man braucht und nicht mehr als nötig ist. Wir müssen dringend die nächste Reise planen, damit wir etwas zum Freuen haben.